Zum Artikel springen

Erfurt & Sohn
Wände zum Wohlfühlen …

… lautet der Werbeslogan für Wandbeläge aus Wuppertal. Schon seit der Gründung vor über 180 Jahren spielt bei Erfurt & Sohn das Thema Umweltfreundlichkeit eine wichtige Rolle bei der Auswahl und Verarbeitung der Rohstoffe.


Hier im Tal der Wupper, in unmittelbarer Nachbarschaft eines Vogel- und Landschaftsschutzgebietes gelegen, wurde bereits Nachhaltigkeit gelebt, bevor der Begriff als solcher die heutige Popularität erreichte. Von der ersten Unternehmergeneration an stand die Verantwortung für die Natur, die Region und die hier lebenden Menschen im Fokus. Dazu gehörte auch ein bewusster Umgang mit den besonders für die Tapetenproduktion wichtigen Ressourcen Wasser, Holz, Energie und Luft. Und so war und ist das Familienunternehmen kontinuierlich um die Reduzierung von Abfall und Reststoffen bemüht, minimiert bestmöglich seinen Energieverbrauch und vermeidet sowohl Umwelt belastende Emissionen als auch Abwässer. Als Konsequenz daraus wurde beispielsweise die Erfurt-Rauhfaser schon 1985 mit dem Blauen Engel und 2006 als erster deutscher Wandbelag mit dem TÜV-Zertifikat „Für Allergiker geeignet“ ausgezeichnet. Für das gesamte Produktportfolio gilt: Die Wandbeläge aus Wuppertal sind diffusionsoffen, feuchtigkeitsregulierend, strapazierfähig, frei von geschäumtem PVC oder Weichmachern, mehrfach überstreichbar und je nach Einsatzgebiet helfen sie auch Energie einzusparen, Elektrosmog abzuwehren oder rissige Fassaden zu sanieren.

Darüber hinaus lässt sich Erfurt bereits seit 1996 durch das umfangreiche Umwelt-Management-System nach DIN EN ISO 14001 leiten. Dies eröffnet die Möglichkeit, den erreichten Status kontinuierlich durch Öko-Audits zu bewerten, zu kontrollieren und zu verbessern.

Als erster Tapetenhersteller ist Erfurt & Sohn Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e. V.. Bauherren und -planer, die deren Wandbeläge wählen, können also getrost auf die guten Recyclingeigenschaften und Raumklimaergebnisse von Erfurt-Produkten bauen und somit der Zertifizierung des Gesamtprojekts ein Stück näher kommen. Denn nach wie vor setzt das Traditionsunternehmen in der mittlerweile 7. Generation beispielsweise bei der Produktion von Deutschlands immer noch am häufigsten verarbeitetem Wandbelag, der Rauhfaser, natürliche und überwiegend nachwachsende Rohstoffe wie Recycling-Papiere, Zellstoff und Holzspäne ein. Dabei ist Altpapier die wichtigste Ressource des gesamten Rohstoffbedarfs. Zusätzlich notwendiger Primärzellstoff hat nur einen geringen Anteil am Gesamtrohstoffeinsatz, wird aber, wenn immer möglich, nur in Europa und hier aus nachhaltiger sowie nach FSC oder PEFC zertifizierter Forstwirtschaft bezogen. Auch bei den Holzspänen als Struktur gebendes Material für die Rauhfaser kommt nur PEFC-zertifiziertes Fichten-Vollholz aus deutscher, nachhaltiger Forstwirtschaft zum Einsatz. Und das alles für „Wände zum Wohlfühlen“.

 

Dieses Unternehmen ist auch in folgenden Kategorien engagiert

> Ressourcenschonung    > Wirtschaftliche Zukunftsvorsorge    > Klimaschutz   

 

 

Kontakt

Erfurt & Sohn KG
Lars Jentzen
Hugo-Erfurt-Straße 1
42399 Wuppertal
Telefon: +49 (202) 6110 - 218
Telefax: +49 (202) 6110 - 217


Unternehmen:
Tätigkeitsschwerpunkte:
Mitarbeiter:

www.erfurt.com


Erfurt Raufaser-Holzspäne